…und die Gewinner sind…

…und die Gewinner sind…

Am „Fasnat-Zieschtag“ fand wieder das Pfarrpreisjassen im Laurenzisaal statt.

Dies sind die Gewinner der 3 Hauptpreise

Im Bild von links nach rechts: Franz Giselbrecht (1. Platz), Fini Kirmair (3.) und Hubert Galehr (2.)

Heuer haben 48 begeisterte Jasser und Jasserinnen, aufgeteilt auf 12 Tische, beim Pfarrpreisjassen teilgenommen.

Erfreulich ist, dass auch einige Kinder „den Kampf um Bur, Nell und Ass“ mit den erfahrenen Jassern aufgenommen haben. Die jüngste Jasserin ist erst 10 Jahre (Lena Maurer), die älteste Jasserin ist Jahrgang 1927 (Klaudia Giselbrecht).

 

 

…und die Gewinner sind…ALLE

Alle haben einen Preis gewonnen, der die Jassgebühr von € 9,– mehr als wettmachte.

Magdalena Schwärzler wurde mit 16 Säcken zur „Sack-Königin“ gekürt. Sie erhielt dafür einen Sonderpreis, die „Katz im Sack“. 

 

 

 

Bemerkenswert war wie Hermann Sinz, der Meister der Zahlen, mit seiner alten Rechenmaschine alles sehr verantwortungsbewusst kontrollierte.

Alle Preise wurden von regionalen „Spendern“ und aus regionalen Produkten gesammelt, oder gekauft. Es waren auch viele regionale Gutscheine bei den Preisen. Konrad Blank erwähnte noch bei seiner Dankesrede, dass wahrscheinlich nur die Bananen vom Geschenkskorb nicht regional sind.

Die Gastronomie hat die Jasser gut bewirtet, auch mit regionalen Fleisch-/Wurtsprodukten.

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Jassern und Jasserinnen, und freut sich schon auf nächsten Jahr.

Print Friendly, PDF & Email