Handreichung bei einem Todesfall

VORBEREITUNG:

  • Verständigen Sie Pfarrer Peter Loretz Tel. 05516-2204 oder 0676-832408233
  • Gemeinsam nehmen Sie Abschied – mit dem Priester beten Sie die Sterbegebete.
    Mit ihm besprechen Sie die Termine:
    • für die Totenwache oder den Seelenrosenkranz
    • für den Auferstehungsgottesdienst
    • für die Bestattung oder die Urnenbeisetzung
  • Schidum – nach diesem Kontakt wird die Totenglocke geläutet
  • Totenbeschau durch den Gemeindearzt
  • Auswahl des Bestatters (das nächstliegende Bestattungsinstitut: Markus Helbock in 6863 Egg, Bruggan 214 – Tel. 05512-2102 oder 0664-4009233 – info@bestattung-helbock.at oder unter www.trauerhilfe.at). Dieser berät Sie:
    • bei der Erstellung der Todesanzeige (Zeitung und Trauerhilfe)
    • Einsargung und Überführung in die Totenkapelle bzw. zur Kremation
  • Gemeindeamt 05516-2213 (Friedhofsverwaltung)
    • Bitte melden Sie im Gemeindeamt den Todesfall
    • Besprechen Sie das Öffnen des Grabes bzw. den Platz für eine neue Grabstätte
    • Für die Grabstätte, die Aufbahrung, das Grab öffnen und schließen erhalten Sie eine Rechnung von der Gemeinde 

GOTTESDIENSTE / BEISETZUNG:

  • Gottesdienstgestaltung
    Angehörige sind immer eingeladen die Gottesdienste mitzugestalten, durch den Lebenslauf, Texte, Fürbitten, musikalische Gestaltung
  • Totenwache oder Seelenrosenkranz
    • bei der Totenwache bzw. beim Seelenrosenkranz verbleibt der Sarg bzw. die Urne in der Totenkapelle
    • für den Seelenrosenkranz bzw. die Totenwache fragen Sie eine/n Vorbeter/in aus ihrer Nachbarschaft oder wenden Sie sich an das Pfarrteam:
      Leni Mätzler 05516/29050, Heidi Baldauf 05516/2705, Renate Baldauf 05516/2334
  • Auferstehungsgottesdienst – Erdbestattung, Urnenbeisetzung oder Verabschiedung
    • Sarg bzw. Urne kann mit Grabkreuz, Kerze, Foto, Sarggesteck oder Urnenkranz wahlweise vor der Messe in der Kirche aufgebahrt werden oder Sie ziehen mit dem Priester, den Ministranten, mit dem Sarg, der Urne in die Kirche zum Gottesdienst ein (mit dem restlichen Blumenschmuck wird während der Messe von den Nachbarrn das Grab vorbereitet)
    • Für folgende Dienste bitte Verwandte oder Nachbarn anfragen:
      • Vorbeter/in und wenn möglich 4 Ministranten
      • 4 Sargträger (entfallen bei der Urnenbeisetzung)
      • Träger für das Grabkreuz, die Kerze, das Foto, das Sarggesteck
      • Träger für Kreuz und Fahne. Bei einer Erdbestattung holen die Träger Kreuz und Fahne nach der Kommunion in der Totenkapelle und stellen sich im Kreuzgang auf.
    • Nachrufe für das Verstorbene sind nach der Kommunion in der Kirche möglich.
  • Urnenbeisetzung nach Verabschiedung – besprechen!
    Die Urnenbeisetzung beginnt in der Totenkapelle
    • Träger für die Urne, das Grabkreuz, die Kerze, das Foto und den Urnenkranz einteilen.
    • bei der Urnenbeisetzung führen die Träger mit Kreuz und Fahne die Prozession an.

SONSTIGES:

  • Totenmahl
    In unserem Dorf ist es Brauch, nach der Verabschiedung oder Beisetzung ein Totenmahl zu halten. Das Totenmahl kann auch im Laurenzisaal abgehalten werden – Infos dazu von Sabine Hagspiel 0664-6450520.
  • Spenden
    In unserer Pfarre ist es Tradition, dass viele Pfarrmitglieder ihre Spenden in der Sakristei, vor und nach den Trauerliturgien, abgeben. Das sind Messstipendien oder Spenden für ein sozial-caritatives Anliegen. Wenn Sie als Trauerfamilie einen besonderen Wunsch für Spenden haben, bitten wir Sie, das dem Pfarrer mitzuteilen. Sie erhalten ca. eine Woche nach der Beerdigung die Liste der Spender.
  • „Stolgebühren“
    Für die Kirche und ihre Dienste werden die Gebühren dem Opfer entnommen, für die Angehörigen entstehen keine Kosten.
  • Entsorgung des Grabschmuckes
    Kränze, Blumen und übriggebliebene Erde bitte nicht im Friedhofscontainer entsorgen. Er steht nur für Restmüll zur Verfügung.
Print Friendly, PDF & Email