Der Alte Pfarrhof prägt unser Ortsbild

1732/1733 entstand dieses geschichtsträchtige, denkmalgeschützte Kleinod. Der Alte Pfarrhof prägt durch seinen exponierten Standort, erhöht neben der Pfarrkirche, das Bild und die Struktur unseres Dorfkerns.

Der Alte Pfarrhof wurde bis 1981 von den Seelsorgern des Ortes bewohnt. Danach diente er einige Jahre als Wohnung für die Mesnerin und war Übergangslösung für die Gemeindeverwaltung.

Um das Gebäude vor Verfall zu schützen, erhielt der Alte Pfarrhof von 1999 bis 2000 unter der Leitung von Pfarrer Herbert Hehle und Architekt Karl Sillaber eine umfassende Außensanierung. Die „Schieber-Fenster“, die Weißtannen-Schindeln und die Dachschindeln entsprechen dem Denkmalschutz und bewahren das Bild eines Hauses, das viele Generationen Mittelpunkt des Gemeindelebens war.

Das Haus strahlt einen besonderen Flair aus, eine Atmosphäre der Behaglichkeit und des Wohlfühlens. Die Räume bieten Besonderheiten, die es zu erhalten gilt.

Im Dachgeschoss kann die großartige Bauweise über drei Geschosse bis in den First des Daches bestaunt werden. Die alten Holzbalken erzählen Geschichten eines langen und bewegten Lebens.

Der Alte Pfarrhof‘ harrt nun schon seit einiger Zeit seiner Nachnutzung. Pläne der Pfarrgemeinde, den Alten Pfarrhof zu sanieren, scheiterten an den finanziellen Mitteln. Im Jahr 2019 wurde das Haus von der Gemeinde Sulzberg mit Baurechtsvertrag übernommen.

Unter der Leitung des Bürgermeisters Helmut Blank und des Architekten Gerhard Gruber wird das Haus unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes mustergültig saniert. Im Jahre 2021 soll das Haus in neuem Glanz erstrahlen und als öffentlicher Begegnungsraum mit einer großzügig gestalteten Bücherei, eines neuen Pfarrbüros und diversen Räumlichkeiten für Vereine und Zwergenkiste genutzt werden.

Print Friendly, PDF & Email