„Nellenburger`s“ Bildstöckle

„Nellenburger`s“ Bildstöckle

Hier nun die Geschichte dazu

Es war einmal…
eine große Weißtanne mit zwei Stämmen. Vor vielen Jahren wurde dann ein Stamm so dürr, dass schon Äste herunter gefallen sind. Daraufhin hat Johannes (Sohn von Günther Huber), mit der Motorsäge bewaffnet, den dürren Stamm fachmännisch abgebaut. Beim Hinaufklettern hat er die Äste so abgesägt, dass sie ihm noch als gute Steighilfe dienten. Dann hat er den Stamm, von oben nach unten, mit der Motorsäge scheibchenweise abgesägt. Einige Jahre später hat dann der Wind den übrig gebliebenen Stamm umgeknickt.

Für „Nelleburger`s“ Günther war dann sofort klar, dass aus dem Rest vom Weißtannenstamm ein Bildstöckle enstehen soll. Und zwar ein Bildstöckle für den heiligen Ambrosius, dem Schutzpatron der Imker und Bienen. Günther ist ja selber schon viele Jahre Imker mit Leib und Seele. Die schöne Lage und das Bänkle, das hier schon stand, laden auch zum Verweilen ein.

Vor ca. 5 Jahren hat die Entstehung des Bildstockes mit dem Errichten vom Schindeldach mit Giebel begonnen. Johannes hat danach mit der Motorsäge eine Aushöhlung, als Platz für den heiligen Ambrosius, herausgesägt.

Und siehe da…
plötzlich waren, an einem Pfingstwochenende, die Statuen von der heiligen Maria Mutter Gottes, und Jesus Christus in der Aushöhlung.
Wie sich dann herausgestellt hat, haben Maria und Otto Hirschbühl die gute Tat „gestanden“. Sie hatten sich gedacht, dass dieser vorbereitete Bildstock genau das Richtige für ihre Heiligenfiguren sei.

Im Herbst 2019 wurde dann noch das schmiedeeisene Gitter angebracht.

Herzlichen Dank an Günther und Johannes Huber, für die Geschichte zur Entstehung dieses speziellen Bildstockes.

...Fortsetzung folgt...

Print Friendly, PDF & Email