Adventgeschichte 2017 - Engel Boten Gottes

1. Adventsonntag

Sprecher: Die Engel beobachten die Erdenbewohner schon eine ganze Weile. Die Menschen hasten durch die Straßen von einem Geschäft zum anderen. Sie laufen mit Geschenken und Paketen zu ihren Autos, sie telefonieren, tippen auf ihren Handys herum und scheinen nicht gerade glücklich zu sein. Manche Menschen haben ein Lächeln im Gesicht, nehmen sich Zeit, reden mit andern und sind glücklich. Die Engel freuen sich über die Adventstimmung - doch manchmal haben sie das Gefühl, dass die Menschen das Wichtigste dieser Zeit nicht mehr wahrnehmen.    

Gott schickt seine Engel unermüdlich auf die Erde um Liebe und Freude, um seine Botschaft den Menschen zu bringen. Die Engel sind Boten Gottes. Wieder einmal machen sich die Engel hoffnungsvoll auf den Weg.

Bube oder Mädchen mit Kopfhörer – Engel kommt:

Engel 1: Grüß Gott – hey du, kannst du mich hören? Halloooo! (Engel geht enttäuscht)

Bube oder Mädchen mit Handy und telefoniert – Engel kommt und sagt beim andern Ohr:

Engel 2: Grüß Gott! Ich bringe dir eine Botschaft von Gott. Es wird etwas Unglaubliches geschehen. Vor zweitausend Jahren, damals in Betlehem … (Kind geht weg)

Bube oder Mädchen geht eilig und stolpert – Engel will helfen, aber Kind geht einfach weiter

Sprecher: Die Engel bemühen sich, aber viele Menschen nehmen sie nicht mehr wahr. Sie sind viel zu beschäftigt. Dabei kennen die Menschen doch so viele Erzählungen von Begegnungen mit Engeln, haben sie diese alle vergessen oder glauben sie nicht mehr daran?

Die Engel kehren enttäuscht zurück und erzählen, wie es ihnen ergangen ist. Sie überlegen gemeinsam, wie sie die Botschaft Gottes - heute zu den Menschen bringen können.

1. Advent 2017 - Engel

 

2. Adventsonntag

Sprecher: Als die Engel so enttäuscht zurückgekehrt waren, hatte Gott sie ermutigt nicht aufzugeben. Und so machen sie sich immer wieder auf den Weg zu den Erdenbewohnern um ihnen zu helfen, sie zu begleiten und um von Gott und seiner Liebe zu den Menschen zu erzählen.
Eines Tages beobachten die Engel eine Familie, die um eine Schale sitzt und Weihrauch aufsteigen lässt. Gemeinsam beten sie. Sofort eilen die Engel zur Familie, umarmen sie und reden mit ihnen.  Da beginnt der Vater/die Mutter zu erzählen.

Mutter od. Vater: So wie wir heute beten, hat vor 2000 Jahren Zacharias im Tempel gebetet. Habe ich euch das schon einmal erzählt?

Kind 1: Vielleicht, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern.

Mutter od. VaterZacharias und Elisabeth waren alt und hatten keine Kinder. Zacharias brachte im Tempel ein Rauchopfer dar, als ihm plötzlich ein Engel erschien und ihm sagte, dass er und Elisabeth einen Sohn bekommen werden, dem sie den Namen Johannes geben sollen.

Kind 2: Genau, jetzt erinnere ich mich. Zacharias hat dem Engel nicht geglaubt und deshalb konnte er dann nicht mehr sprechen.

Mutter od. Vater:   Ja, Zacharias war so lange stumm, bis ihr Kind den Namen Johannes bekam und von diesem Johannes wird später erzählt, dass er die Menschen auf Jesu Geburt vorbereitet hat. Er hat gesagt, dass sie umkehren sollen.

Kind 1: Umkehren – was ist das?

Vater od. Mutter: Umkehren ist dann wichtig, wenn wir Fehler machen, wenn wir andern weh tun, wenn wir nicht mehr an Gott denken. Umkehren sollten auch wir heute.

Sprecher: Die Engel sind glücklich und zufrieden. Gottes Botschaft ist nicht ganz verloren gegangen. Es gibt immer noch Menschen, die sich daran erinnern und den Glauben an ihre Kinder weitergeben.

 

3. Adventsonntag

Sprecher: Die Engel geben nie auf und machen sich wieder auf den Weg zu den Menschen um auf die Botschaft Gottes aufmerksam zu machen. Und so eilen sie auf die Erde. Da entdecken sie zwei Mädchen die nebeneinander auf Stufen sitzen. Die Engel zwinkern einander zu und eilen links und rechts zu den Mädchen und flüstern ganz aufgeregt ihn ihre Ohren. 
Und da geschieht es …. Die Engel geben sich Mühe und reden und reden und ein Engel beginnt immer mehr zu strahlen. Langsam schweben die Engel ein bisschen weiter weg und beobachten die Mädchen.

Mädchen 1: Du … glaubst du das was uns in der Bibel erzählt wird, dass der Engel Gabriel zu Maria gekommen ist und zu ihr gesagt hat,   dass sie ein Kind bekommen wird?

Mädchen 2: Wie kommst du denn jetzt auf so was?

Mädchen 1: Ja ….irgendwie … ist mir das so eingefallen oder habe ich es gehört? Auf jeden Fall habe ich gerade darüber nachgedacht.

Mädchen 2: Ich weiß nicht … keiner weiß das so genau. Glauben …

Mädchen 1: Glauben, so lange haben die Menschen daran geglaubt, aber jetzt denken viele nicht mehr daran oder glauben es vielleicht wirklich nicht mehr.
Aber, stell dir vor, Maria hätte damals zum Engel ‚Nein!‘ gesagt. Wir könnten gar nicht Weihnachten feiern.

Mädchen 2: Du hast Recht. Maria muss schon sehr mutig gewesen sein und sie hat dem Engel Gabriel vertraut.  Engel kommen doch von Gott - oder?

Mädchen 1: Ja, viele sagen, sie sind Boten Gottes.

Sprecher: Die beiden Engel fangen an zu tanzen, denn sie haben zwei Erdenbewohner wieder auf die Botschaft im Advent aufmerksam gemacht. Sie hören die beiden Mädchen noch lange über Maria, über Weihnachten und über Gott reden und sie wissen, dass die Botschaft angekommen ist.

 

4. Adventsonntag

 

Sprecher:  In diesem Advent haben die Engel Freude daran gefunden, den Menschen die Botschaft Gottes zu überbringen. Sie treffen immer wieder aufmerksame Gotteskinder und so machen sie sich auch heute voll Vorfreude auf den Weg. Die Engel sind ganz erstaunt, denn sie hören Stimmen, die gemeinsam beten und singen. Sie schauen einander an und schon sehen sie zwei Kinder die reden. Die Engel gesellen sich dazu.

Kind 1:  Weißt du was mir gefällt?

Kind 2:  Was denn?

Kind 1:  Dass die Menschen in der Bibel alle von Gottes Boten Besuch bekamen, Zacharias, Maria und sogar Josef.

Kind 2:  Ja, was für ein Glück, denn stell dir vor: Josef wollte sich von Maria trennen, als er bemerkte, dass sie ein Kind bekommt. Aber der Engel hat im Traum mit Josef geredet und so ist er bei Maria geblieben und hat ihr geholfen. Wenn Josef nicht auf den Engel gehört hätte, wenn Gott keine Boten hätte, dann …

Sprecher:  Die beiden Kinder verstummen. Sie denken wohl darüber nach, das dann vielleicht passiert wäre. Die Engel schauen einander an, als ein Kind sagt:

Kind 1:   Das muss so cool sein. Ich möchte auch gerne einmal Engel hören, die mir eine Botschaft von Gott bringen.

Kind 2:   Vielleicht müssen wir öfter nachdenken, oder über Gott reden, oder

Kind 1:    leise sein, … oder beten

Kind 2:   oder anderen helfen, oder …

Sprecher:  Die Engel erheben sich voll Freude, denn sie spüren den Wunsch der Kinder.

Engel:   Ich hoffe, dass dieser Wunsch einmal in Erfüllung geht, dass diese zwei Gotteskinder, wie Josef, Maria oder Zacharias, uns Engel reden hören.

Engel:  Ja, das wäre schön, wenn wieder mehr Menschen uns hören.

 Adventgeschichte Engel 2017

CHRISTTAG

Sprecher:  Die Engel sind ganz aufgeregt. Heute ist ein großer Tag. Was für ein Fest. Zwei junge Engel wurden ausgewählt und sie machen sich bereit. Gestern Nacht – am Heiligen Abend feierten viele Erdenbewohner das Fest der Geburt von Jesus Christus und heute, heute dürfen zwei Engel miterleben, wie Kinder diese Frohe Botschaft noch einmal verkünden und wie eine Gemeinschaft von Glaubenden feiert. Die Engel eilen voll Freude davon und staunen.

Engel stellen sich links und rechts vom Altar auf. Hirten halten auf den Stufen Nachtwache. Engel tritt hinzu. Kinder als Hirten

Sprecher: In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen:

Engel: ‚Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude. Heute ist euch der Retter geboren. Ihr werdet ein Kind finden, das gewickelt, in einer Krippe liegt.

(die beiden Engelmarionetten stellen sich zum Engel und singen mit ihm)

Sprecher: Und plötzlich war bei dem Engel ein großes, himmlisches Heer, das Gott lobte und sang:

EngelGloria, Ehre sei Gott und Friede den Menschen seiner Gnade. Gloria, Ehre sei Gott, er ist der Friede unter uns.

Sprecher:  Die zwei Engel sind glücklich und freuen sich. Sie sind überzeugt, dass die Menschen Gottes Botschaft aufgenommen haben. Ja, Gottes Wort, Jesus lebt heute in den Herzen der Menschen.