Kinderkirche im Februar – Singend beten

Kinderkirche im Februar – Singend beten

Gesungen wird jeden Monat in der Kinderkirche am Sulzberg. Am vergangenen Sonntag standen das Singen und die Musik aber wahrhaft im Mittelpunkt. „Singend beten – Komm sing mit uns!“ lautete das Thema und wieder waren zahlreiche Kinder mit ihren Eltern, Großeltern,… der Einladung gefolgt. 

Halleluja! Lobe den Herrn!

Musik begleitet uns ständig und in allen Ausprägungen: laut – leise, langsam – schnell, fröhlich – traurig. Wir singen daheim, in der Schule, im Kindergarten und natürlich auch in der Kirche. Mit unserem Gesang loben wir Gott, genauso wie es in der Bibel steht: Ich will den Herrn loben, solange ich lebe, meinem Gott singen und spielen, solange ich da bin. 

„Wer singt, betet doppelt“

Dieses Sprichwort nehmen wir in der Kinderkirche natürlich ernst. Und so wurde wieder voller Begeisterung gesungen – und das „Halleluja“ von den Kindern auch rhythmisch und instrumental begleitet. Apropos Instrumente: Von Blockflöte, Klavier und Gitarre über Klarinette und Querflöte bis hin zu Waldhorn und Tenorhorn – mit den musikalischen Talenten der Kinderkirche-Kinder ließe sich ohne weiteres ein ganzes Orchester aufstellen. 

Die Königin der Instrumente ganz nah erleben

Ein Instrument ist dann aber doch zu groß, um es daheim in der Küche zu üben: Die Orgel, die manchmal auch als Königin der Instrumente bezeichnet wird. Voller Begeisterung machten sich alle auf den Weg zur Sulzberger Königin. Wann hat man denn sonst die Gelegenheit, die zweite Empore zu besteigen und sich von einem Fachmann das 125 Jahre alte Instrument erklären zu lassen? Organist Thomas zeigte uns, wo die hohen und die tiefen Töne zu finden sind, welche Instrumente man mit der Orgel wiedergeben kann und dass sich auch Pippi Langstrumpf auf der Orgel wohl fühlt. Aber auch das Zusammenspiel der Orgel mit unserem Gesang klappte mühelos. Gemeinsam sangen und beteten wir das Vater unser. Und das Lied „Sing and Pray“ wurde vermutlich extra für diese Kinderkirche geschrieben – „Oh what a wonderful day“. 

Für Orgelnachwuchs ist gesorgt

Nach dem offiziellen Abschluss gab es noch die Möglichkeit, sich selbst auf der Orgel zu versuchen. Ella und alle anderen Kinder haben eindrücklich bewiesen, dass es für den Sulzberg berechtigte Hoffnungen für zukünftige Organistinnen und Organisten gibt!

 

Ein Dankeschön an alle, die mit uns gebetet, gesungen und gespielt haben. Ganz besonders bedanken wir uns bei Thomas und Barbara Blank, die sich die Zeit genommen haben, die Kinder von der Königin der Instrumente zu begeistern!

 

Print Friendly, PDF & Email